Zeitungsbild 9-11/2019

Aktuelle Ausgabe 9-11/2019

31.03.2019

Seefrachtlogistik und intermodaler Verkehr in Zentral-/Osteuropa

Alle Ausgaben Abonnieren

Hafen Rijeka bekommt einen echten „Game Changer“

Im kroatischen Seehafen Rijeka läuft ein ambitioniertes Programm zur Stärkung der internationalen Wettbewerbsposition im Segment Container. Um insgesamt mehr als 500 Mio. Euro entsteht ein leistungstarkes Tiefwasserterminal mit zahlreichen begleitenden Baumaßnahmen.

Mindestens sieben Ganzzüge pro Woche bei AustroCel Hallein

„Viskose aus der heimischen Fichte ist die wahre Baumwolle“, betont man bei der AustroCel Hallein GmbH. Vor diesem Hintergrund positioniert sich das gewinnstarke Unternehmen als moderner, kreativer High-Tech-Arbeitgeber mit spannenden, vielfältigen und sinnstiftenden Aufgaben, eingebettet in nachhaltige logistische Prozessketten.

Hafen Koper will die Position als Österreich-Primus einzementieren

Für die Luka Koper d. d. bleibt die Generierung von noch mehr Seefrachten für die Häfen in der nördlichen Adria die oberste Prämisse. Dafür sollen neben laufenden Serviceoptimierungen verschiedene Maßnahmen zur besseren Erreichbarkeit der slowenischen Logistikdrehscheibe sowohl auf der Schiene als auch auf der Straße sorgen.

Immer stärkere CEE-Aktivitäten bei Quehenberger Logistics

Vor dem Hintergrund einer laut Eigendefinition beschämenden europäischen Verkehrspolitik hat Quehenberger Logistics in 2018 in den Kerngeschäftsfeldern Gewinne erzielt und neue Lösungen für die „Sorgenkinder“ umgesetzt. Daher ist das Management zuversichtlich, dass 2019 ein gutes Jahr für das Unternehmen wird.

Noch mehr „Speed“ und Service für LCL-Exporte aus Österreich

Die Saco Shipping GmbH – Wien nimmt die Position als führender Anbieter von weltweiten LCL-Verkehren von und nach Österreich für sich in Anspruch. Damit das weiterhin so bleibt und das Unternehmen auch in Zukunft stärker als der Markt wächst, wurde das Angebot für Exportsendungen im Februar 2019 ausgebaut.

Cosco Shipping Lines setzt weiter auf starke Kundenorientierung

Drei Jahre sind seit der Fusion von Cosco Container und China Shipping Lines zur Cosco Shipping Lines vergangen. Seither wurde mit der Integration der Reederei OOCL und mit dem Aufbau von Bahnkorridoren in Europa der globale Fußabdruck deutlich gefestigt. Auch die Stärkung der lokalen Präsenz in Zentraleuropa geht weiter.

Adria Transport streckt die Fühler über die Grenzen Sloweniens hinaus

Die slowenische Güterbahn Adria Transport hat im Jahr 2018 den Anteil der in Eigentraktion durchgeführten Verkehre gesteigert. Allerdings konnten durch die knapp zweimonatige Streckensperre in Spielfeld weniger Güterzüge von Koper direkt in die Steiermark abgewickelt werden. Trotzdem steht der neue Vectron im Dauereinsatz.

„Unsere Wachstumschancen liegen im zentraleuropäischen Hinterland“

Am Adriatic Gate Container Terminal in Rijeka setzt man große Erwartungen in die verkehrsgeographisch günstige Lage für die Bedienung der Länder in Zentral- und Osteuropa. Darüber hinaus bringt das Management die ausreichend vorhandenen Kapazitätsreserven und die kosteneffizienten Betriebsabläufe ins Spiel.

Trade Trans Group startet ein weiteres Pionierprojekt

In Doboj in der Republik Srpska entsteht bis zum Jahresende ein neuer Bahnterminal für den intermodalen Verkehr. Mit dem Investment übernimmt die Trade Trans Group eine Vorreiterrolle am Westbalkan. Manche Logistikkonzerne und Containerreedereien können die Fertigstellung der Anlage kaum mehr erwarten.