Zeitungsbild 24-25/2019

Aktuelle Ausgabe 24-25/2019

25.07.2019

Alle Ausgaben Abonnieren

RoRo-Hafen Antwerpen nimmt Fahrt auf

Mit einem jährlichen Güterumschlag von mehr als 235 Mio. Tonnen, als größter petrochemischer Cluster Europas und aufgrund seines umfangreichen Angebotes an ausgedehnten Lagerkapazitäten ist der Hafen Antwerpen die größte integrierte maritime, logistische und industrielle Plattform in Europa.

Vega rückt CO2-Einsparungen und die Bahnlogistik in den Fokus

Exakt 11.397 Fahrzeuge hat die Vega International Car Transport and Logistic Trading Gesellschaft m.b.H. im Jahr 2018 auf 4.121 Bahnwagen verladen und damit 5.451 Tonnen CO2 eingespart. Damit befindet sich das Unternehmen auf dem Weg in Richtung „Zero Emission Logistic“. Schon bald stoßen weitere 64 Adapter zur Flotte.

Hödlmayr urgiert schnellere Abläufe in der europäischen Bahnlogistik

Mit voller Kraft voraus und innovativem Equipment festigt die Hödlmayr International AG ihre Position als Partner der Automobilindustrie im Bereich der Fahrzeuglogistik. Das brachte dem Unternehmen zuletzt neue Aufträge von Tesla, Toyota, Dacia, BMW, Mercedes-Benz-Trucks und ab September 2019 von Renault ein.

60 Jahre Global Express Austria, und noch jede Menge Dynamik!

Global Express Austria ist gemeinhin als Experte für Transportlösungen im Bereich Overnight- und Express-Versand in Südösterreich bekannt. Doch das steirische Logistikunternehmen hat viel mehr zu bieten, seit Jahresbeginn auch eine Luft- und Seefrachtabteilung. Was bleibt, ist die Fokussierung auf das Segment der B2B-Kunden.

Porsche Teilevertriebszentrum strebt nach Trendwende hin zur Schiene

Jede Menge Stückgüter verlassen täglich das Teilevertriebszentrum der Porsche Holding in Wals-Siezenheim bei Salzburg. Damit das wieder vermehrt mittels Einschaltung der Bahnlogistik geschieht, wünschen sich die Verantwortlichen des Unternehmens beherzte Maßnahmen der Politik zur Ertüchtigung des Verkehrsträgers Schiene.

Kreisel Electric bringt „Spannung“ in die Logistik

Kreisel Electric schreibt eine der außergewöhnlichsten Geschichten in der österreichischen Unternehmenslandschaft. Der „Solution Provider“ im Geschäftsfeld Elektromobilität besitzt fünf Jahre nach der Firmengründung einen weltweiten Bekanntheitsgrad und wünscht sich von der Logistikbranche bessere Auskünfte bei Problemen.

Fiala expandiert und holt zweiten Geschäftsführer an Bord

Als Komplettanbieter im Bereich der Speditions- und Frachtführerhaftungsversicherungen betreut das Versicherungsbüro Dr. Ignaz Fiala einen großen Kundenkreis in Österreich und im benachbarten Ausland. Zur Umsetzung der Wachstumsziele verstärkt Andreas E. Hofer seit Anfang Juli die Geschäftsführung.

Jöbstl-Gruppe war eine der letzten steirischen Eichen in der Spedition

Als klassischer Speditionsdienstleister aus dem Mittelstand besetzte die Jöbstl-Gruppe fast schon eine Sonderstellung am österreichischen Markt. Das Hauptaugenmerk der Geschäftsführung war auf die Stabilisierung und Vertiefung der Kundenbeziehungen gerichtet und begegnete auch neuen Ideen aufgeschlossen.

Kühne + Nagel sieht Jöbstl-Gruppe als „Gateway nach Osteuropa“

Der internationale Transport- und Logistikdienstleister beginnt nach Abschluss der Akquisition der Jöbstl-Gruppe mit den ersten Veränderungen: Der Jöbstl-Standort in Wundschuh wird bis Mitte 2020 um 2,5 Mio. Euro ausgebaut und als Kühne + Nagel Österreich-Zentrale etabliert.