„Europa muss Herr seiner Infrastruktur bleiben!“

In der Wirtschaftskammer Österreich würde man es begrüßen, wenn die für unser Land bedeutenden Infrastrukturen im Einflussbereich der EU-Staaten verbleiben. Dafür schlägt Mag. Alexander Klacska, Obmann in der Sektion Transport und Verkehr, die Eirichtung eines Zukunftsfonds für relevante Unternehmensbeteiligungen vor.

„Europa muss Herr  seiner Infrastruktur bleiben!“ Bild: In den Seehäfen in Triest, Koper und Rijeka befinden sich für Österreich relevante Infrastrukturen.
WIEN.Beim Thema China-Verkehr neigt Mag.Alexander Klacska zu einer differenzierten Sichtweise.Einerseits rechnet er mit einem weiteren Anstieg der Warenströme von Produzenten und Handelsplattformen im Reich der Mitte nach Europa und retour.Daraus sollte für die vielen Beteiligten in den Logistikketten eine weiterhin stabile Beschäftigungslage entstehen.

Jetzt weiterlesen

Abo abschließen und unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der Österreichischen Verkehrszeitung erhalten.

Abo abschließen
Sie haben bereits ein Abo? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.

Login

Werbung