News-Rubrik: See

Chinas „Global Connector“ in der Containerschifffahrt

Cosco Shipping Lines bedient mit 361 Schiffen auf 355 Routen 267 Häfen in 85 Ländern. Damit gehört die Linienreederei zu den großen Anbietern in der globalen Containerschifffahrt. Mit dem „Gateway“ in Piräus wurde ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen. Für Zentraleuropa besitzen aber auch Hamburg und Koper Relevanz.

„Wir sind überzeugt, für uns ist ein Platz am Markt“

Mit C.H. Robinson etabliert ein neuer starker Anbieter in der globalen Luft- und Seefrachtspedition eine eigene Landesgesellschaft in Österreich. Die Niederlassung am Flughafen Wien startete am 1. Oktober 2019 den operativen Betrieb. Ihr siebenköpfiges Team soll in der ersten Phase einmal in den Markt hineinwachsen.

Neues Transportmodell für den mittleren Seidenstraßen-Korridor

Bisher gibt es noch keine durchgängigen multimodalen Transportlösungen mit regelmäßigen Abfahrten von Europa nach Zentralasien und retour. Dieses Versäumnis will die Bulung Logistics GmbH mit der „Red Apple Intermodal Line“ aus der Welt schaffen. Schon im Jahr 2020 soll das nachhaltige Logistikkonzept starten.

CMA CGM: Erstes LNG-Schiff mit 23.000 TEU Kapazität

Die „CMA CGM Jacques Saade“ ist der erste in einer neuen Flotte von neun umweltfreundlichen Schiffen

P&O Ferries bestellt zwei neue 230-Meter-Superfähren

260 Mio. Euro Investition sichert die Position des Unternehmens als führender Anbieter von Transporten für Personen und Güter zwischen Großbritannien und dem Kontinent

„Wir gehen unseren Weg und verhelfen den Kunden zu Mehrwerten“

Für die Reedereiagentur MSC Austria gewinnen die intermodalen Shuttlezüge zusehends an Bedeutung. Im Oktober geht mit dem „Enns-Jumper“ ein neues Produkt an den Start. Dieses wird auch auf die Liniendienste entlang der „Maritimen Seidenstraße“ abgestimmt sein, was vor allem für die Importe aus China relevant ist.

Hafen Koper arbeitet am Ausbau der „Tradelane China“

Koper verbindet eine lange und gut eingespielte Zusammenarbeit mit der Cosco Shipping Lines. Damit das so bleibt, betreibt das Management eine gezielte Bewusstseinsbildung für den slowenischen Seehafen. Dabei kommen auch die schnellen und zuverlässigen Bahnverbindungen im Hinterlandverkehr ins Spiel.

„Europa muss Herr seiner Infrastruktur bleiben!“

In der Wirtschaftskammer Österreich würde man es begrüßen, wenn die für unser Land bedeutenden Infrastrukturen im Einflussbereich der EU-Staaten verbleiben. Dafür schlägt Mag. Alexander Klacska, Obmann in der Sektion Transport und Verkehr, die Eirichtung eines Zukunftsfonds für relevante Unternehmensbeteiligungen vor.

Noch unglaublich viel Potenzial für cargo-partner in Bulgarien

Mit 140 Mitarbeitenden an den Standorten Sofia, Plovdiv und Varna zählt cargo-partner zur Gruppe der relevanten Speditionen in Bulgarien. Managing Director Anton Stoykov registriert eine deutliche Zunahme der Exportmengen und wünscht sich sehnlichst, „dass das neue Werk des VW-Konzerns in unser Land kommt“.

Immer mehr Spezialisierung und Kostenrelevanz in der Kontraktlogistik

Seit Jahrzehnten steuert die Gefco Group den taktgenauen Nachschub in die großen Fahrzeugmontage- und Komponentenwerke von PSA. Von dieser Erfahrung profitiert auch die verhältnismäßig kleine österreichische Landesgesellschaft, die in ihren Kernfunktionen die Qualitäts- und Kostenführerschaft anstrebt.

Illy feiert lange Verbundenheit mit dem Hafen Triest

Die berühmte Kaffeemarke aus Triest würdigt den 300. Hafengeburtstag mit einer limitierten Sammlertasse

CMA CGM stärkt Angebot in Europa und im Mittelmeerraum

Neuer wöchentlicher Direktdienst zwischen dem Schwarzen Meer, Türkei, Marokko und Spanien mit Verbindungen in den Rest der Welt