Wo sich das Know-how der Zenit Spedition bezahlt macht

In Teilen von Osteuropa und in Zentralasien gibt es noch tolle Absatzchancen für europäische Unternehmen aus verschiedenen Branchen. Jedoch müssen sie auch die damit verbundene Versandlogistik beherrschen. Dafür benötigen sie die Unterstützung durch erfahrene internationale Speditionen.

Wo sich das Know-how  der Zenit Spedition bezahlt macht Bild: Bei der Zenit Spedition geht jedem Transport nach Osteuropa und Zentralasien eine sorgfältige Vorbereitung voraus.
ELIXHAUSEN.Für den Geschäftsführer eines namhaften oberösterreichischen Transportunternehmens steht etwas fest: ,,In je weiter entfernte Regionen in Osteuropa unsere Lkw-Züge fahren, umso mehr benötigen wir die Unterstützung durch eine erfahrene Spedition, deren Spezialisten mit uns auf Augenhöhe kommunizieren“.Damit sind die kleinen bis mittelgroßen ,,Architekten des internationalen Verkehrs“ gemeint, deren Fachleute sich noch strikt an den Grundsatz der Neutralität halten.Jeder Verstoß dagegen spricht sich schnell am Markt herum und käme bei den zahlreichen Frachtführern denkbar schlecht an.Ist das Vertrauen in einen Partner ernsthaft gefährdet oder zur Gänze verloren, bestehen nur geringe Chancen auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit in großem Stil.

Jetzt weiterlesen

Abo abschließen und unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der Österreichischen Verkehrszeitung erhalten.

Abo abschließen
Sie haben bereits ein Abo? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.

Login

Werbung