Trawöger-Gruppe erwägt verstärkte speditionelle Ausrichtung

Bei der Trawöger Transport GmbH bereitet man sich schon lange auf den Brexit vor. Das oberösterreichische Transportunternehmen bewegte im vergangenen Jahr rund 18.500 Lkw-Ladungen von Kontinentaleuropa nach England und Irland. Das geschieht seit geraumer Zeit unter den denkbar ungünstigsten Rahmenbedingungen.

Trawöger-Gruppe erwägt  verstärkte speditionelle Ausrichtung Bild: Trawöger Transport zählt seit Jahren zu den maßgeblichen Anbietern im England-Verkehr.
RIED IM TRAUNKREIS.Englische Unternehmen mögen vielleicht wenig produzieren, aber in einer Disziplin sind sie unübertroffen.Gemeint ist die Bauindustrie, von deren Effizienz Rupert Trawöger schwärmt.Er habe sich einmal die Vorgehensweise bei einem Großprojekt genauer angesehen, und das habe ihn schwer beeindruckt, berichtet der Eigentümer und Geschäftsführer der Trawöger Transport GmbH.„Da werden durch den gut geplanten Einsatz von modularen Systemen für so zu ziemlich jeden Arbeitsschritt Projekte in einer Geschwindigkeit realisiert, bei der man als Kontinentaleuropäer den Hut ziehen muss“, lautet sein Urteil.

Jetzt weiterlesen

Abo abschließen und unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der Österreichischen Verkehrszeitung erhalten.

Abo abschließen
Sie haben bereits ein Abo? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.

Login

Werbung