Logistiker

Semperit Gruppe trennt sich vom Medizingeschäft

Der Standort mit rund 760 Mitarbeitenden in Wimpassing (NÖ) soll weiter aufgewertet werden und eine größere konzernweite Bedeutung erhalten

Semperit Gruppe trennt sich vom Medizingeschäft Bild: Semperit
Im Rahmen ihrer strategischen Neuausrichtung wird sich die Semperit-Gruppe künftig auf die erkennbaren Potenziale im Sektor Industrie konzentrieren und die Transformation zum Industriegummi-Spezialisten vollziehen.Als Konsequenz haben der Vorstand und der Aufsichtsrat beschlossen, sich vom Medizingeschäft zu trennen.Diese Abspaltung betrifft alle Sempermed-Standorte und damit auch die Produktion von Operationshandschuhen, die einen Teilbereich des niederösterreichischen Semperit-Stammwerks Wimpassing ausmacht.Wimpassing ist aber in erster Linie Standort der Industriesegmente Semperform und Semperflex und steuert auch gruppenweite Schlüsselbereiche wie die Forschung und Entwicklung oder Mixing.„Unser Stammwerk Wimpassing bleibt als Teil der Semperit-Gruppe zweifellos erhalten“, so Martin Füllenbach, Vorsitzender des Vorstands der Semperit AG Holding, der den heimischen Produktionsstandort weiter aufwerten möchte.

Jetzt weiterlesen

Abo abschließen und unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der Österreichischen Verkehrszeitung erhalten.

Abo abschließen
Sie haben bereits ein Abo? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.

Login

Werbung