Logistiker

Weltpremiere in Österreich für neue Brückenbautechnik der TU Wien

Fürstenfelder Schnellstraße der Asfinag ist erster Einsatzort für ein neues aufklappbares Brückenkonzept

Weltpremiere in Österreich für neue Brückenbautechnik der TU Wien Bild: TU Wien
Es gibt verschiedene Methoden, eine Brücke zu bauen – doch die neue Technik der TU Wien ist etwas ganz Besonderes: Die Brücke entsteht nicht horizontal, wie sonst üblich, sondern sie wird vertikal errichtet und dann ausgeklappt.Erste Versuche wurden bereits 2010 durchgeführt, nun ist die Technik ausgereift.Beim Bau der S 7 Fürstenfelder Schnellstraße wurde die neue Technologie von der Asfinag gleich zweimal eingesetzt.Zuerst am Lahnbach, und nun vor kurzem für eine Brücke über die Lafnitz, mit einer Länge von 116 Metern.Weil man für die neue Brückenbau-Methode kein Gerüst errichten muss, kann man damit Zeit, Geld und Ressourcen sparen.

Jetzt weiterlesen

Abo abschließen und unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der Österreichischen Verkehrszeitung erhalten.

Abo abschließen
Sie haben bereits ein Abo? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.

Login

Werbung