„Was uns fehlt, ist eine Art booking.com für Container“

Die pünktliche Belieferung von Baustellen auf der ganzen Welt erfordert eine gute Planung und leistungsfähige Transportlogistik-Partner. Das Schalungstechnik-Unternehmen Doka GmbH beherrscht diese Prozesse weitgehend und will gemeinsam mit den Frachtdienstleistern die Digitalisierung der Supply Chain vorantreiben.

„Was uns fehlt, ist eine Art  booking.com für Container“ Bild: Die gelben Schalungen der Doka GmbH sind ein Aushängeschild der österreichischen Exportindustrie.
AMSTETTEN.Schon so präsentiert Thomas Schlögl viele Verbesserungsvorschläge für die globale Transportlogistik der Doka GmbH.Zum Beispiel erachtet er eine bessere elektronische Vernetzung mit den Partner-unternehmen aus dem Kreis der Frachtführer und internationalen Speditionen für erstrebenswert.Die digitale Supply Chain würde seinem Team die Tagesarbeit erleichtern, bemerkt der Head of Shipping World Logistics Services der Doka GmbH.Doch es könnte noch einige Zeit dauern, bis die Durchgängigkeit soweit ist.

Jetzt weiterlesen

Abo abschließen und unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der Österreichischen Verkehrszeitung erhalten.

Abo abschließen
Sie haben bereits ein Abo? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.

Login

Werbung