Rail Cargo Operator arbeitet am Ausbau der intermodalen Netzwerk-Strategie

Die Vermarktung der Transportkapazitäten auf den kontinentalen und maritimen Ganzzügen in Europa an Containerreedereien und Speditionen ist das Kerngeschäft von Rail Cargo Operator. Gemeinsam mit strategischen Partnern will das Unternehmen die TransFER-Verbindungen in den nächsten Jahren ausbauen.

Rail Cargo Operator arbeitet am Ausbau der intermodalen Netzwerk-Strategie Bild: Im Triest-Verkehr wird in 2019 die Kapazität von rund 4.000 Ganzzügen vermarktet.
FELDKIRCH.Vorarlberg steht regelmäßig auf dem Reiseplan von Mag, Christopher Müller, dem Geschäftsführer der Rail Cargo Operator-Austria GmbH.Bei dem Unternehmen handelt es um eine von zwei Absatzgesellschaften der Rail Cargo Group.Auf das Konto des Operators für hochfrequente Langstreckenverkehre für Container, Wechselbrücken und kranbare Trailer auf der Schiene gehen täglich 65 Züge mit durchschnittlich 2.800 TEU und 440 Einheiten auf der Rollenden Landstraße.

Jetzt weiterlesen

Abo abschließen und unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der Österreichischen Verkehrszeitung erhalten.

Abo abschließen
Sie haben bereits ein Abo? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.

Login

Werbung