Logistiker

Österreichische Industrie bekommt Probleme mit den europäischen Logistikprozessen

Während sich die Lieferketten von China nach Europa wieder stabilisieren, verschärft sich die Situation im Italien-Verkehr

Österreichische Industrie bekommt Probleme mit den europäischen Logistikprozessen Bild: SGS Group
Die österreichische Industrie hebt vor dem Hintergrund der weltweiten Coronavirus-Pandemie die Wichtigkeit der Aufrechterhaltung der logistischen Prozesse hervor.Es komme zu massiven Einschränkungen der europäischen Lieferketten, warnte die Industriellenvereinigung am Freitag in einer Aussendung.„Es ist davon auszugehen, dass der Betrieb unserer Unternehmen nur dann aufrechterhalten werden kann, wenn ein ungestörter grenzüberschreitender Warenverkehr weiterhin gegeben ist“, heißt es in dem Schreiben.Ganz besonders mit Italien bestehen intensive Zuliefer- und Kundenbeziehungen.Unterdessen melden die Mitgliedsbetriebe der Industriellenvereinigung, dass sich die Lieferketten mit China beziehungsweise Asien stabilisieren.

Jetzt weiterlesen

Abo abschließen und unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der Österreichischen Verkehrszeitung erhalten.

Abo abschließen
Sie haben bereits ein Abo? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.

Login

Werbung