METRANS bringt noch mehr Schwung auf die „Silk Road“

Als erster Anbieter am Markt hat die METRANS am 10. März einen offenen Rundlaufzug für Container zwischen Malszewicze und Ceska Trebova gestartet. Damit will der Bahnoperateur die auf der „Neuen Seidenstraße“ tätigen Spediteure und Reedereien mit Bedarf an sehr schnellen Transporten nach Zentraleuropa ansprechen.

METRANS bringt noch mehr Schwung auf die „Silk Road“
WIEN.In den zahlreichen Diskussionen über die steigenden Mengen im Containerverkehr auf der Schiene von China nach Europa gerät ein Sachverhalt oft in Vergessenheit.Spätestens an der weißrussisch-polnischen Grenze in Brest / Malaszewicze kommen die bis dahin zügig abgewickelten Bahntransporte ins Stocken.Hervorgerufen durch das stetig wachsende Aufkommen und den Bedarf an Ausbaumaßnahmen im Bereich der Schieneninfrastruktur hat sich hier ein Nadelöhr entwickelt, das die Weiterleitung der Sendungen um bis zu eine Woche verzögern kann.Das war und ist so ziemlich der schlimmste Fall, den man sich für ein in erster Linie auf den Zeitfaktor gestütztes Produkt vorstellen kann.

Jetzt weiterlesen

Abo abschließen und unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der Österreichischen Verkehrszeitung erhalten.

Abo abschließen
Sie haben bereits ein Abo? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.

Login

Werbung