Lineas stellt Weichen auf nachhaltigeren Verkehr

Mit dem Green Xpress Netzwerk und einem kürzlich gestarteten Zusammenschluss belgischer Schienenverkehrsgesellschaften und dem dortigen Güterverkehrsverband, will das Unternehmen „das Volumen der auf der Schiene beförderten Ladungen im nächsten Jahrzehnt verdoppeln“.

Lineas stellt Weichen  auf nachhaltigeren Verkehr Bild: Für Österreich gibt es fünf wöchentliche GXN-Verkehre zwischen Antwerpen und Freudenau oder Wels.
Anfang 2020 blickt Lineas auf ein weiteres Jahr umfangreicher Bestrebungen zur Erreichung von Mental und Modal Shift zurück.„Im vergangenen Jahr haben wir einige wichtige Schritte unternommen, um erneut massive Verkehrsverlagerung auf die Schiene zu realisieren und gezielt CO2-Emmissionen zu reduzieren“, sagt Jan Elfenhorst, Director International Sales and Business Development bei Lineas.„Im Jahr 2020 werden wir uns weiterhin auf unsere Ziele konzentrieren, indem wir unser Angebot weiter verbessern und entwickeln.Es gibt noch immer sehr viel zu tun!“ Seit der Umstrukturierung von Lineas von einer defizitären Güterverkehrssparte der staatlichen belgischen Bahnen in eines der größten privaten Schienengüterverkehrsunternehmen Europas, liegt der Schwerpunkt nach wie vor darauf, den Unternehmen die Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene zu erleichtern.Ein Schlüsselfaktor in dieser Mission: Das Green Xpress Network.

Jetzt weiterlesen

Abo abschließen und unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der Österreichischen Verkehrszeitung erhalten.

Abo abschließen
Sie haben bereits ein Abo? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.

Login

Werbung