Logistiker

Innio und LEC testen ab 2020 CO2-neutral betriebenen Schiffsmotor

Die Partner erforschen und entwickeln seit 25 Jahren visionäre Technologien für eine nachhaltige Energieerzeugung und Transportwirtschaft

Innio und  LEC testen ab 2020 CO2-neutral betriebenen Schiffsmotor Bild: Innio
Das Klimaschutzabkommen der Vereinten Nationen und Bewegungen wie Fridays for Future setzen nicht nur die Politik unter Druck, zukunftsfähige Lösungen zu entwickeln, sondern auch Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Aus diesem Grund erforscht und entwickelt Innio (ehemals GE Jenbacher) als Vorreiter im Bereich Kraft-Wärme-Kopplung in Kooperation mit dem LEC in Graz seit 25 Jahren visionäre Technologien für eine nachhaltige Energieerzeugung und Transportwirtschaft.Erprobt beziehungsweise weiter optimiert wird dabei unter anderem die Verbrennung von so genannten E-Fuels, das sind regenerative Kraftstoffe wie Wasserstoff sowie Wasserstoffträger wie synthetisches Erdgas, Methanol oder Ammoniak. Ziel der Forschung ist es, Technologien zu entwickeln, die eine massive CO2-Reduktion und den Bau von nahezu emissionsfreien Gasmotoren ermöglichen.Im Rahmen des COMET-K1-Forschungsprogramms stellt das Land Tirol Fördermittel in Höhe von 2,4 Mio.

Jetzt weiterlesen

Abo abschließen und unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der Österreichischen Verkehrszeitung erhalten.

Abo abschließen
Sie haben bereits ein Abo? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.

Login

Werbung