Großes Österreich-Interesse im Überseehafen Rostock

Der Überseehafen Rostock positioniert sich in Österreich, Zentral- und Südosteuropa als Gateway für Transportlösungen von/nach Skandinavien. „Auf unseren Korridoren gibt es noch freie Bahntrassen“, lautet die zentrale Botschaft des Managements, die bei LKW Walter und bei der Rail Cargo Group bereits angekommen ist.

Großes Österreich-Interesse  im Überseehafen Rostock Bild: Im Überseehafen Rostock beherrscht man die schnelle Abfertigung der Fährverkehre und RoRo-Dienste.
ROSTOCK.Eines muss man den Verantwortlichen im Überseehafen Rostock lassen: Sie bemühen sich ernsthaft um die Akquise von neuen Ladungsströmen.Dabei liegt das Hauptaugenmerk bei den potentiellen Kundenkreisen in Süddeutschland, Österreich, Italien und Südosteuropa.Ihnen ruft sich der Standort als universelle Drehscheibe für Transportkonzepte mit Ausgangs- oder Zielorten in den Wirtschaftsräumen Skandinavien und Baltische Staaten in Empfehlung.Daran geknüpft ist die Zielsetzung, die Ladungen aus besagten Regionen nach Möglichkeit in Form von Ganzzügen zu empfangen, um sie dann mit den Fährdiensten und RoRo-Services der Reedereien DFDS, Scandlines, Stena Line oder TT-Line weiter in den Norden zu verschiffen.

Jetzt weiterlesen

Abo abschließen und unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der Österreichischen Verkehrszeitung erhalten.

Abo abschließen
Sie haben bereits ein Abo? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.

Login

Werbung