Modulare Güterwagen-Innovation TransANT setzt neue Maßstäbe

Plattformkonzept für Gütertransporte auf der Schiene von RCG und voestalpine bewirkt einen Zuladungsvorteil von bis zu 4 Tonnen

Modulare Güterwagen-Innovation TransANT setzt neue Maßstäbe

Die Rail Cargo Group (RCG) – Güterverkehrssparte der ÖBB – hat gemeinsam mit dem voestalpine-Konzern, TransANT entwickelt. Das Leichtbaukonzept schafft einen neuen Standard am Güterverkehrsmarkt, indem an unterschiedliche Kundenbedürfnisse angepasste Aufbauten auf standardisierten Plattformwagen transportiert werden. Dies geschieht im Interesse der Kunden sowie im Hinblick auf die Wettbewerbsfähigkeit des Verkehrsträgers Schiene. 

Wolfgang Mitterdorfer, Vorstandsmitglied der Steel Division des voestalpine-Konzerns, sowie die RCG-Vorstände Clemens Först und Thomas Kargl stellten TransANT am 13. September rund 100 interessierten Kunden, Fachjournalisten und Partnern beim exklusiven Pre-Launch am voestalpine-Standort Linz vor. Darüber hinaus wird der Plattformwagen auch bei der Innotrans Messe in Berlin von 18. bis 21. September ausgestellt.

Die Equipment-Innovation TransANT bietet einen Zuladungsvorteil von bis zu 4 Tonnen – unter anderem ermöglicht durch das 20 Prozent leichtere Untergestell. Die standardisierte Plattform ist in verschiedenen Längen zwischen 33 und 70 Fuß verfügbar und die modularen Aufbauten sind in diversen branchenspezifischen Ausführungen erhältlich. Die Aufbauwechsel ermöglichen somit Anpassungen an geänderte logistische Anforderungen.  

Im Unterschied zu anderen modularen Equipmentkonzepten ist TransANT auch mit Aufbauten uneingeschränkt im konventionellen Einzelwagenverkehr einsetzbar. Die intelligente Schnittstelle zwischen Aufbau und Tragwagen ermöglicht die Abrollbergfähigkeit und der Tragwagen ist ohne Aufbau als Containertragwagen für intermodale Verkehre nutzbar. Die Vorbereitung für automatische Kupplung sichert zukünftige Optimierungen und Automatisierung des Eisenbahnbetriebs. 

Die voestalpine gilt insbesondere im Automobilbereich schon jetzt als Vorreiter in Sachen höchstfester Leichtbaukomponenten. Mit dem Projekt TransANT übersetzt der Technologie- und Industriegüterkonzern seine diesbezügliche Kompetenz nun auch in den Bahnbereich. Für den innovativen Plattformwagen liefert das Unternehmen ein Komplettsystem aus Stahlkomponenten höchster Festigkeit und entsprechender Schweißtechnologie, das wesentlich zur Gewichtsreduktion und Einsatzflexibilität des Wagens beiträgt. 

Die Produktvorteile von TransANT haben zu Analogien in der Natur geführt – im Speziellen zu dem Krafttier Ameise. Flexibel, stark, organisiert, sozial, anpassungsfähig, fleißig, ausdauernd – Attribute der Ameise, die perfekt auf die Vorzüge der neuen Wageninnovation der RCG passen. Das Tier stemmt ein Vielfaches des eigenen Körpergewichts, dieser Grundgedanke floss in die Konstruktion mit ein. 

www.oebb.at; www.voestalpine.com

 

Advertisement